Publikationen aus den
Wirtschaftswissenschaften


 



Projektmanagement

Jan T. Frecè, Yvonne Scherrer und Claus-Heinrich Daub

Projekte nachhaltig managen
Ein Leitfaden für die Praxis in Nonprofit-Organisationen


Projekte in Nonprofit-Organisationen sind vielfältig und in unterschiedlichen Kontexten angesiedelt. Jedoch sind Aspekte der ökologischen,ökonomischen und sozialen Nachhaltigkeit sowie die Berücksichtigung verschiedenster Normen (Compliance) in der gesamten
Spanne der Projektvielfalt von Bedeutung– von Projekten der lokalen Trinkwasserversorgung in Entwicklungsregionen bis hin zur Arbeitsintegration in urbanen Gebieten Mitteleuropas.

Dieser Leitfaden unterstützt Praktikerinnen und Praktiker, der jeweiligen Projektimplementierung angepasst verschiedenste Aspekte der Nachhaltigkeit zu integrieren. Übersichtliche Mindmaps und praktische Beispiele erleichtern das Berücksichtigen von Nachhaltigkeitsaspekten bei Planung, Evaluation, Monitoring und Berichterstattung (Reporting).

 


1. Auflage 2012,
ISBN 3-906129-76-1, Softcover
Preis: EUR 15,00, CHF 20,00



 

Wirtschaftsinformatik

Christian Tanner, Ralf Wölfle

E-Invoicing: Elektronischer Rechnungsaustausch
Basiswissen, Empfehlungen und Fallstudien für das Management


Die elektronische Rechnung ist aufgrund der gesetzlichen Anforderungen ein anspruchsvolles Dokument im elektronischen Geschäftsverkehr. Dabei ist die Ablösung papierbasierter Rechnungen in vielen Organisationen mit einem hohen Potenzial zur Prozessstandardisierung, Beschleunigung und Kostensenkung verbunden. Für Rechnungssteller kann sie ein wichtiger Kundenservice sein.
Dieses Buch führt Manager und Projektleiter in die Materie ein und erlaubt punktuelle Vertiefungen in wichtigen Teilaspekten. Mit einem Fokus auf elektronisch signierte Rechnungen auf Basis strukturierter Daten werden Lösungsszenarien und Handlungsoptionen aufgezeigt. Wie in allen Büchern der eXperience-Reihe wird das Thema ergänzend in einheitlich aufbereiteten Fallstudien veranschaulicht.

 


1. Auflage 2011,
ISBN 3-906129-68-6, Softcover
Preis: EUR 29,00, CHF 39,00



 

Wirtschaftsinformatik

Michael Quade, Ralf Wölfle

SuisseID in der Praxis
Grundlagen und Fallstudien zum elektronischen Identitätsnachweis der Schweiz


Die SuisseID ist der erste standardisierte elektronische Identitätsnachweis der Schweiz, mit dem sowohl eine rechtsgültige elektronische Signatur wie auch eine sichere Authentifizierung möglich ist. Die SuisseID erleichtert Internetanwendungen, die hohe Anforderungen in Bezug auf Datenschutz, Verbindlichkeit und Identifikation der Beteiligten erfüllen müssen. Dieses Buch führt Manager und Projektleiter in diese Materie ein, erklärt die Hintergründe und zeigt Abläufe von Authentisierungen und Signaturprozessen im Detail. Es hilft bei der Identifikation der Nutzenpotenziale genauso wie bei der Beurteilung des erreichbaren Sicherheitsniveaus. Wie in allen Büchern der eXperience-Reihe wird das Thema ergänzend in einheitlich aufbereiteten Fallstudien zu konkreten Lösungen veranschaulicht.

 


1. Auflage 2010,
ISBN 3-906129-65-5, Softcover
Preis: EUR 20,00, CHF 30,00



 

Stadtmarketing

Andrea Kampschulte, Claus-Heinrich Daub

Basel im Spiegel seiner Bewohner, Besucher und Unternehmer
Image und Ansprüche an der Wohnort, die Destination und den Unternehmensstandort Basel


Globalisierung und veränderte politische und gesellschaftliche Rahmenbedingungen stellen neue Anforderungen an unsere Städte. Der Wettbe-werbsdruck zwischen Städten sowie zwischen Städten und Regionen steigt, den Städten werden zunehmend neue Aufgaben übertragen, Haushaltsengpässe nehmen zu, die Erwartungen und Ansprüche an die Stadt hinsichtlich Lebensqualität, weicher Standortfaktoren und Partizipationsmöglichkeiten wachsen. Eine Reaktion auf diese Entwicklungen ist die anspruchsgruppenorientierte Vermarktung der Stadt, die ihre Attraktivität als Wohn- und Lebensraum, als Destination und als Unternehmensstandort nachhaltig fördert und sichert. Ein gutes Image ist in diesem Zusammenhang ein wichtiger Renditefaktor, da es die „Standort“-Entscheidungen aller Anspruchsgruppen positiv beeinflusst und somit wirtschaftsfördernd wirkt.

 


1. Auflage 2010,
ISBN 3-906129-65-5, Softcover
Preis: EUR 20,00, CHF 30,00



 

Studien zu Unternehmensgründungen und Jungunternehmer/innen

Rolf Meyer, Adrian Urs Sidler

Erfolgsfaktoren junger Unternehmen
Empirische Studie zur Situation junger Unternehmen in der Schweiz


Unternehmensgründungen sind und bleiben sehr beliebt. Ein beachtlicher Teil der erwerbsfähigen Bevölkerung liebäugelt mit dem Schritt in die unternehmerische Selbständigkeit. Ratgeber, die den Weg in die Selbständigkeit aufzeigen, werden zum Bestseller. Unternehmensgründungen sind jedoch nicht nur beliebt, sondern auch volkswirtschaftlich bedeutend. Stichworte wie Schaffung von Arbeitsplätzen, Beschleunigung des Strukturwandels oder Erhöhung der Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit werden in diesem Zusammenhang genannt. Gründungen werden denn auch durch zahlreiche private und staatliche Initiativen gefördert.

 
1. Auflage 2010, ISBN 3-906129-58-7, Softcover
derzeit leider nicht lieferbar
   
     
     
   

Rolf Meyer, Adrian Urs Sidler, Arie Hans Verkuil

Die Rolle des betrieblichen Gesundheitsmanagements bei Jungunternehmerinnen und Jungunternehmern


Unternehmensgründerinnen und Unternehmensgründer weisen in unserer Gesellschaft einen hohen Stellenwert auf. Unternehmensgründungen sind volkswirtschaftlich sehr wichtig. Junge Unternehmen schaffen Arbeitsplätze, beschleunigen den Strukturwandel und erhöhen die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit einer Volkswirtschaft. Die Studie wurde gesamtschweizerisch angelegt. Sie liefert erstmals repräsentative Ergebnisse zum betrieblichen Gesundheitsmanagement bei Jungunternehmen.

 
1. Auflage 2010, ISBN 3-906129-55-6, Softcover
derzeit leider nicht lieferbar
   
     
     
   

Rolf Meyer, Adrian Urs Sidler

Frauen-Power unter der Lupe
Empirische Studie zu den Unterschieden zwischen
Unternehmensgründerinnen und -gründern in der Schweiz


in eigenes Unternehmen aufzubauen ist der Traum vieler Schwei-zerinnen und Schweizer. 12'000 bis 15'000 Personen wagen es jährlich, diesen Traum zu verwirklichen. Dabei sind die Gründerinnen klar in der Minderheit. Warum dem so ist und welche weiteren Unterschiede zwischen den männlichen und weiblichen Selbständigen bzw. ihrer jungen Unternehmen existieren geht dieser Bericht nach. Zudem zeigt er auf, wie erfolgreich Gründerinnen sind und was sie als besonders Erfolg versprechend betrachten. Die Analyse der geschlechtsspezifischen Unterschiede bei der Firmengründung basiert auf der Auswertung von 326 Fragebogen, die von Personen ausgefüllt wurden, die ihr Unternehmen in den Jahren 2003 bis 2007 gegründet haben. Die Antworten werden mit einer ähnlichen Befragung verglichen werden, die vor genau zehn Jahren durchgeführt wurde. Dadurch können interessante Entwicklungen aufgezeigt werden.

 

1. Auflage 2010, ISBN 3-906129-60-0, Softcover
derzeit leider nicht lieferbar



 

© gesowip